Zwei Polizeibeamte durch Hundebisse verletzt

Janine Moorees, 25. August 2017

Lübeck – Bereits zum zweiten Mal wurde in der  Nacht von 23. August 2017, eine Funkstreifenbesatzung vom Neustädter Polizeirevier zum Industrieweg gerufen, da sich dort offensichtlich zwei Personen unerwünscht aufhalten sollen.

Bei einer anschließenden Auseinandersetzung mit einem jungen Pärchen kam es zu Hundebissen gegen die eingesetzten Polizeibeamten.
Kurz vor 23:00 Uhr trafen die Beamten des Polizeireviers Neustadt im Industrieweg erneut die zwei Personen an, die zuvor im Rahmen eines vorangegangenen polizeilichen Einsatzes bereits des Platzes verwiesen wurden.
Den bisherigen Erkenntnissen der Polizei zufolge widersetzten die beiden vorgenannten Personen sich nicht nur den Anordnungen der Polizei, sondern gaben ihren Hunden deutliche Befehle, gegen die Beamten vorzugehen. Zwei Beamte wurden durch Hundebisse verletzt.
Danach versuchte das Paar (26 Jahre/m und 22 Jahre/w), sich vom Ort des Geschehens zu entfernen. Sie wurden durch die Einsatzkräfte festgenommen und dem Polizeigewahrsam Lübeck zugeführt.
Bedingt durch den Hundebiss zog sich ein 53-jähriger Polizeibeamte aus Neustadt Verletzungen am linken Ellenbogen zu. Er wurde im Anschluss in einem nahegelegenen Krankenhaus erstversorgt. Ein weiterer ebenfalls durch einen Hundebiss verletzter 40-jähriger Polizeibeamter blieb zunächst dienstfähig.
Die beiden Mischlingshunde wurden in einem nahegelegenen Zwinger untergebracht.
Das Polizeirevier Neustadt ermittelt in dieser Sache wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung und des Verdachts des tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte.


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel