Zwei Leichtverletzte durch explodiertes Ladegerät

Janine Moorees, 29. Juni 2017

Enzkreis – In einem Wohnhaus in Neuenbürg ist am Dienstagabend ein Ladegerät explodiert. Dabei erlitten zwei Personen durch die starke Rauchentwicklung eine Rauchgasvergiftung.

Den bisherigen Erkenntnissen zufolge hatte ein Hausbewohner gegen 19:30 Uhr im Keller des Reihenhauses in der Straße „Untere Reute“ sein E-Bike an ein neue erworbenes Ladegerät angeschlossen. Bereits wenige Minuten später explodierte offensichtlich das über das Internet aus dem Ausland bestellt Ladegerät und es kam zur starken Rauchentwicklung. Innerhalb des Hauses befand sich zu diesem Zeitpunkt niemand.

Gemeinsam mit einem Nachbarn begab sich der Mann daraufhin in den Keller seines Hauses um nach dem Rechten zu schauen. Hierbei erlitten die beiden Männer eine Rauchgasvergiftung.

Die alarmierte Feuerwehr konnte anschließend die Entstehung eines Feuers verhindern, so dass am Gebäude kein Schaden entstand. Dennoch war das Haus trotz umfangreicher Belüftungsmaßnahmen die Nacht über nicht bewohnbar.

Die beiden Verletzten wurden von Rettungskräften zunächst vor Ort versorgt und anschließend in ein Krankenhaus gebracht.


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

weitere mimikama-Artikel