Zugverkehr nach Bedrohung gestoppt

Janine Moorees, 5. Juli 2017

Herzberg -Am Dienstag ging um 16:30 Uhr ein Notruf bei der Polizei ein, da vorher offenbar im Intercitiy, der aus Prag kommend in Richtung Kiel unterwegs war, ein unbekannter, alkoholisierter Mann Fahrgäste und Zugpersonal mit einer Schusswaffe bedroht hatte. Im Bahnhof Herzberg (Elster) wurde der Zug gestoppt und alle Fahrgäste (rund 400 Personen) und das Personal evakuiert.

Gleichzeitig mit der Alarmierung von Kräften der Polizeidirektion Süd wurden Beamte des Spezialeinsatzkommandos angefordert, um der Gefahrensituation zu begegnen. Der Unbekannte war von Zugbegleitern in einem Waggon isoliert worden, um Gefährdungen Unbeteiligter auszuschließen.

Kurz nach 17:00 Uhr erfolgte die Festnahme des Mannes, ohne dass weitere Personen zu Schaden gekommen waren. Zwei der evakuierten Fahrgäste wurden vor Ort auf Grund ihrer Erregungszustände ambulant medizinisch versorgt. Ersten Ermittlungen zufolge handelt es sich dabei um einen 46-jährigen Mann aus Dresden, der eine Plastikpistole bei sich trug.

Weiterführende Ermittlungen zu den Hintergründen der Tat, die bis zur Stunde andauern, hat inzwischen die Kriminalpolizei übernommen.


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

Unabhängige Faktenchecks und Recherchen sind wichtig und richtig. Sie fördern Medienkompetenz und Bildung. 

Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fakenews, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt Deine Unterstützung!

weitere mimikama-Artikel