Sie vermieten Zimmer? – Dann sollten Sie diese Betrugsmasche kennen!

Kathrin Helmreich, 12. August 2020
Sie vermieten Zimmer? – Dann sollten Sie diese Betrugsmasche kennen!
Sie vermieten Zimmer? – Dann sollten Sie diese Betrugsmasche kennen!

Sie vermieten Zimmer, Appartements oder Ferienwohnungen?

Wie unser Kooperationspartner Watchlist Internet rät, sollten Sie dann besonders vorsichtig sein, wenn ein potenzieller Gast die gebuchte Unterkunft per Scheck bezahlen möchte! Kriminelle stellen einen nicht gedeckten Scheck aus, stornieren jedoch aufgrund einer Covid-19-Erkrankung und versuchen Sie dann mit unterschiedlichen Vorwänden zu einer Zurücküberweisung zu bewegen.

Eine unseriöse Buchungsanfrage erkennen Sie daran, dass der potenzielle Gast per Scheck bezahlen möchte. Der Scheck wird auch ausgestellt, er ist jedoch nicht gedeckt! Dieser Gast behauptet dann, er könne aufgrund einer Covid-19-Erkrankung nicht anreisen und bittet Sie, einen Teil des Betrages zurückzuüberweisen!

Neben Covid-19 als Vorwand, ist uns bereits eine weitere, ähnlich ablaufende Scheckbetrugsmasche bekannt, lesen Sie hier nach!

Potenzieller Gast möchte per Scheck bezahlen

Folgende Situation: Ein potenzieller Gast fragt bei Ihnen ein Zimmer an, die Kommunikation verläuft höflich und unkompliziert und Sie bestätigen die Buchung.

[mk_ad]

Es folgt eine weitere Nachricht, in der Ihnen erklärt wird, dass nur per Scheck bezahlt werden kann. Vorsicht, es handelt sich um eine Betrugsmasche! Dieser spezielle Gast hat nicht wirklich vor anzureisen!

Covid-19-Erkrankung als Vorwand für Stornierung

Gestatten Sie dem Gast die Zahlung per Scheck, wird dieser Ihnen auch einen Scheck ausstellen. Der Scheck ist jedoch nicht gedeckt! ScheckbetrügerInnen erfinden dann einen Vorwand, warum sie nicht anreisen können und erwarten von Ihnen, den Betrag zurückzuüberweisen.

Momentan wird eine Covid-19-Erkrankung sehr häufig als Grund genannt. Sie berichten über einen sehr schweren Verlauf der Erkrankung, und dass sie nun sehr hohe Krankenhauskosten zu tragen hätten. Sie appellieren an Ihr Mitgefühl und bitten Sie, einen Teil des Betrages zurückzuerstatten.

„Ich möchte, dass Sie die 15% der Buchungsgebühr berechnen und den Gesamtbetrag des Restbetrags an mich zurücksenden.“

Gehen Sie nicht darauf ein, Sie werden betrogen und verlieren viel Geld!

Wie funktioniert Scheckbetrug?

  1. Ein potenzieller Gast möchte ein Zimmer buchen, beharrt jedoch darauf, per Scheck zu bezahlen.
  2. Wenn Sie darauf eingehen, erhalten Sie auch einen Scheck, dieser ist jedoch nicht gedeckt.
  3. Der betrügerische Gast kann aufgrund einer Covid-19-Erkrankung nicht anreisen und bittet Sie, die „bezahlte Summe“ zurückzuerstatten. Mit sehr dramatischen Geschichten, versuchen Kriminelle Sie zu einer Überweisung zu überreden.
  4. Sie überweisen und erkennen erst jetzt, dass der Scheck nicht gedeckt ist.

Achtung: Es gibt unterschiedliche Varianten dieser Betrugsmasche! Mehr dazu lesen Sie hier!

Das könnte dich auch interessieren: Warnung: Gefälschte Airbnb-Angebotsseiten

Quelle: Watchlist Internet
Artikelbild: Shutterstock / Von CapturePB


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama