Aktuelles

Zeugen gesucht! Schockanruf und Enkeltrick per Whats App

Tom Wannenmacher, 22. September 2021
Warnung
Warnung

Betrügern ist es am 20.09.2021 als auch bereits am 16.09.2021 gelungen, zwei ältere Damen aus Ottbergen und Sarstedt mit einem sogenannten Schockanruf und dem Enkeltrick hereinzulegen. Die Täter erbeuteten dabei insgesamt mehrere Tausend Euro.

Vorliegenden Erkenntnissen zufolge wurde eine Seniorin aus Ottbergen am gestrigen Montag von einer vermeintlichen Polizeibeamtin angerufen. Eine nahe Angehörige der Frau sollte einen tödlichen Verkehrsunfall verursacht haben und sei festgenommen worden.

Um eine Inhaftierung zu vermeiden, wurde von der Seniorin eine fünfstellige Geldsumme als Kaution gefordert. Die Täterin übte in dem mehrstündigen Telefonat Druck auf die Geschädigte aus, wodurch anfängliche Zweifel ausgeräumt und die Frau in den Glauben versetzt wurde, dass ihre Angehörige tatsächlich Hilfe benötige.

Um zu vermeiden, dass die Dame auf weiteren Telefonen Anrufe entgegennimmt, wurde sie aufgefordert, diese auszuschalten. Die Seniorin stellte letztendlich Geld und Wertgegenstände bereit, die sie gegen 14:00 Uhr absprachegemäß an einen angekündigten Abholer übergab. Zu diesem liegt folgende Beschreibung vor:

– ca. 160 cm groß
– kurze, dunkle Haare
– 40-50 Jahre alt
– vermutlich nichtdeutscher Herkunft

Zeugen, denen der Mann und/oder womöglich sein Fahrzeug in Ottbergen, insbesondere in den Bereichen Wöhler Straße, Waldstraße und Klosterstraße aufgefallen sind, werden gebeten, sich unter der Nr. 05121/939-115 bei der Polizei Hildesheim zu melden.

In Sarstedt wurde eine ältere Frau Opfer eines Enkeltricks per Whats App. Den bisherigen Ermittlungen zufolge erhielt die Seniorin am Donnerstag der vergangenen Woche eine Nachricht von ihrer angeblichen Schwiegertochter auf ihrem Mobiltelefon.

Mit dem Hinweis, dass diese nun eine neue Handy-Nummer habe, wurde die Frau zunächst aufgefordert, die andere Nummer zu löschen. Im weiteren Verlauf der Konversation über den Messenger-Dienst bat die vermeintliche Angehörige um die Begleichung einer Rechnung, da es ihr wegen der neuen Nummer zunächst nicht möglich sei, Online-Überweisungen zu tätigen. In der Annahme ihrer Schwiegertochter auszuhelfen, überwies die Seniorin einen mittleren vierstelligen Betrag auf ein zuvor benanntes Konto.


Quelle: Polizeiinspektion Hildesheim


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama