UPDATE unseres Artikels:

Wismar –  Die beiden seit dem 10.02.2017 vermissten 13jährigen Mädchen aus Wismar sind wieder da. (Bezug Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Rostock vom 11.02.2017)

- Sponsorenliebe | Werbung -

Die Mädchen wurden nach einem Bürgerhinweis wohlbehalten in Berlin aufgefunden. Anhaltspunkte für eine Straftat im Zusammenhang mit dem Verschwinden der beiden liegen nicht vor.

Die Polizei bedankt sich ausdrücklich bei der Bevölkerung und den Medien für die Unterstützung bei den Suchmaßnahmen.

Marc Philipp Wohlgebohren
Dienstgruppenleiter
Polizeihauptrevier Wismar

Rückfragen zu den Bürozeiten:
Polizeipräsidium Rostock
Pressestelle
PHKin Isabel Wenzel
Telefon: 038208/888-2040
Fax: 038208/888-2006
E-Mail: [email protected]
Internet: http://www.polizei.mvnet.de

Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:
Polizeipräsidium Rostock
Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst
Telefon: 038208/888-2110
E-Mail: [email protected]
Quelle:
http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/108746/3558191




Wismar – Seit Freitag, den 10.02.2017 gegen 15:30 Uhr, sind zwei minderjährige Mädchen aus der Felicitas Wohngruppe in der Baustraße in Wismar vermisst.

Umfangreiche Suchmaßnahmen führten bislang nicht zum Auffinden der Mädchen. Die Polizei bittet nun um Mithilfe aus der Bevölkerung.

…..

Wer sachdienliche Hinweise zum Aufenthalt der Mädchen machen kann, kann sich an das Polizeihauptrevier Wismar unter 03841 / 2030 oder jede andere Polizeidienststelle wenden.

Quelle:
http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/108746/3558066
-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady