Fürth – Seit Anfang letzter Woche (6. KW) sind in der Fürther Südstadt und in Oberasbach (Landkreis Fürth) zwei mutmaßliche Drogentote aufgefunden worden.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Die Kriminalpolizei Fürth leitete entsprechende Ermittlungen ein und nun scheint festzustehen, dass beide Personen an den Folgen einer Rauschgiftintoxikation gestorben sind.

Der erste Todesfall ereignete sich am 07.02.2017. Ein 53-jähriger Fürther soll unmittelbar vor seinem Tod einen Joint von noch unbekannter Zusammensetzung geraucht haben und war danach tot in der Wohnung seines Nachbarn zusammengebrochen.

Die Obduktion des Mannes ergab Hinweise auf eine Betäubungsmittelvergiftung und auch der Tod einer Frau, am 14.02.2017 im Ortsteil Altenberg, scheint auf eine solche zurückzuführen zu sein. Die 28-Jährige war schon seit längerem als Drogenkonsumentin bekannt und hatte sich offenbar eine tödliche Überdosis injiziert.

Welche Substanzen letztlich genau todesursächlich waren, sollen von der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth in Auftrag gegebene chemisch-toxikologische Gutachten klären.

Alexandra Oberhuber/gh

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Polizeipräsidium Mittelfranken Pressestelle
Telefon: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/
Quelle:
http://www.presseportal.de
-Mimikama unterstützen-