Osnabrück – Der Zoll warnt vor einer aktuellen Betrugsmasche, bei der mit gefälschten Schreiben des Hauptzollamts Osnabrück die Käufer eines Fahrzeuges aufgefordert werden Geldbeträge per Überweisung zu entrichten.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Die angeblichen Verkäufer mit Sitz im Ausland bieten auf Portalen im Internet Autos zum Verkauf an. Bei Vertragsabschluss wird dem Käufer mitgeteilt, dass sich das Fahrzeug in Dänemark befindet und man sich um einen Transport zum Käufer bemüht. Anschließend nimmt eine Transportfirma Kontakt mit dem Käufer auf und sendet ihm ein Transportvertrag zu.

In diesem war definiert, dass die Hälfte der Kaufsumme in Voraus zu zahlen und die Restsumme bei Erhalt des Fahrzeuges fällig ist. Im Anschluss an die Überweisung erhielt der Betroffene ein Schreiben, wonach der Transporter mit dem erworbenen Fahrzeug vom Zollamt Osnabrück angehalten wurde und die Fahrt nur nach Bezahlung des Restbetrages fortgesetzt werden darf.

Im Anhang der Nachricht war ein angebliches Dokument des Hauptzollamts Osnabrück mit dem Logo des deutschen Zolls beigefügt.

„Diese Schreiben sind natürlich nicht vom Hauptzollamt Osnabrück. Wir empfehlen jeden Empfänger eines solchen Schreibens, sich mit der Polizei oder dem örtlich zuständigen Hauptzollamt in Verbindung zu setzen“,

erklärte Christian Heyer, Pressesprecher des Hauptzollamts Osnabrück.

Quelle: Hauptzollamt Osnabrück

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady