Hannover – Gestern, 22.03.2017, kurz vor Mitternacht, ist am Raschplatz ein Obdachloser mit einem Pflasterstein angegriffen und dabei lebensgefährlich verletzt worden.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Nach bisherigen Ermittlungen hatte eine Zeugin den schwer verletzten Mann – seine Identität steht derzeit noch nicht fest – in einer Ecke neben dem unten auf dem Raschplatz gelegenen Eingangs eines Kinos entdeckt und die Beamten der Polizeistation Raschplatz informiert.

Die Polizisten leisteten Erste Hilfe bei dem offenbar obdachlosen Mann, bevor ihn ein Rettungswagen in ein Krankenhaus brachte. Er schwebt zur Zeit in Lebensgefahr.

Ein Pflasterstein, mit dem der oder die bislang unbekannten Angreifer dem Opfer vermutlich mehrfach gegen den Kopf geschlagen haben, wurde am Tatort sichergestellt.

Nähere Hintergründe zu der Tat sind noch nicht bekannt, die Ermittlungen dauern an.

Wer Hinweise zu der Tat geben kann, oder Angaben zu der Identität des Opfers machen kann, wird gebeten, sich unter der Rufnummer 0511 109-5555 beim Kriminaldauerdienst zu melden.

Quelle: Polizeidirektion Hannover

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady