Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Berlin-Lichtenberg – Eine Gruppe Unbekannter attackierten Samstagabend, teilweise vermummt, drei Personen in einer S-Bahn der Linie S7. Die Bundespolizei sucht nach Zeugen.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Der Vorfall erfolgte gegen 18:20 Uhr in einer S-Bahn der Linie S7. Zuvor waren die drei 25 und 27 Jahre alten Opfer, zwei Männer und ihre weibliche Begleiterin, am Bahnhof Alexanderplatz in den Zug stiegen. Dabei folgte ihnen bereits eine dreiköpfige Personengruppe (zwei Männer, eine Frau). Als die S-Bahn später am Bahnhof Ostkreuz abfuhr, griffen die Unbekannten die Personen unvermittelt mit Schlägen und Tritten an. Dazu zogen sich die beiden Männer der unbekannten Personengruppe eine Sturmhaube über den Kopf. Ein Zeuge beobachtete den Vorfall, informierte die Polizei und zog die Notbremse der S-Bahn. Als der Zug am S-Bahnhof Nöldnerplatz zum Stehen kam, flüchteten die drei Unbekannten ins öffentliche Straßenland. Die Angriffsopfer trugen leichte Verletzungen davon.

Die Bundespolizei leitete ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung ein und sucht nun nach weiteren Zeugen, die sachdienliche Angaben zur Tat oder zu den flüchtenden Tätern machen können.

Hinweise nimmt die Bundespolizeiinspektion Berlin-Ostbahnhof unter der Rufnummer 030 / 297779 – 0 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. Zudem kann auch die kostenlose Servicenummer der Bundespolizei (0800 / 6 888 000) genutzt werden.

Quelle:http://www.presseportal.de
-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady