Die Bundespolizei fahndet nach einem Mann, der am 7. Oktober 2016, um 14.20 Uhr, auf dem Bahnsteig des Duisburger Hauptbahnhofs eine 40-jährige Bochumerin ins Gesicht schlug, weil sie ein Foto von ihm machen wollte, nachdem er versuchte etwas aus ihrem Rucksack zu stehlen.

- Sponsorenliebe | Werbung -

An dem besagten Nachmittag bemerkte eine Reisende am Duisburger Hauptbahnhof auf dem Bahnsteig 12, dass ein bislang unbekannter Mann sich an ihrem geschulterten Rucksack zu schaffen machte. Die Bochumerin drehte sich um, sprach ihn an stehenzubleiben bis die Polizei eintrifft und drohte dem Mann damit, ein Foto von ihm zu fertigen. Als sie ihr Mobiltelefon aus dem Rucksack holen wollte, schlug er ihr mit der flachen Hand auf die Nase und flüchtete.

Die Geschädigte eilte dem Täter hinterher und es gelang ihr trotz seiner Gegenwehr, ein Foto von ihm zu machen. An einer Flucht konnte der Mann nicht gehindert werden.

Beschreibung des  Tatverdächtigen:

  • zwischen 173 und 180 cm groß
  • zwischen 20 und 27 Jahren alt
  • schlanke Statur
  • südeuropäisch oder nordafrikanisch
  • kurzes und dunkles Haar

bpold-sta-wer-kennt-diesen-mann

Die Bundespolizei ermittelt nun wegen der Körperverletzung und bittet die Bevölkerung um deren Mithilfe. Wer kennt die abgebildete Person auf dem Foto und kann sachdienliche Angaben zu den Personalien und/ oder dem Aufenthaltsort geben?

Hinweise zu der Person nimmt die Bundespolizei rund um die Uhr unter der kostenfreien Servicenummer 0800/ 6 888 000 entgegen.

Quelle: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady