Die Polizei Frankfurt am Main bittet nun über Facebook auf Hinweise: Gegenstände in Frankfurt am Main sichergestellt – Wer kann Hinweise zur Herkunft machen?

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Die Polizei Frankfurt am Main informiert:

Am 08.05. und 01.06.2016 wurde durch Beamte des 11. Polizeireviers eine polizeilich hinreichend bekannte Person kontrolliert, in dessen Besitz die unten abgebildeten Gegenstände aufgefunden werden konnten.

Die Gegenstände wurden aufgrund mangelnden Eigentumsnachweises sichergestellt. Allerdings konnten diese bis dato nicht zugeordnet werden. Die kontrollierte Person tritt immer wieder im Deliktsbereich Einbruchsdiebstahl aus Pkw auf, weshalb davon auszugehen ist, dass die Gegenstände aus angegangenen Fahrzeugen stammen.

Zeugen und Hinweisgeber gesucht

Ferner fragt die Polizei Frankfurt am Main: Wer kann Hinweise auf die Herkunft der Gegenstände geben?
Meldet euch bitte beim „Kriminalkommissariat 21“ unter der Nummer 069/755-52108, dem Kriminaldauerdienst unter 069/755-53111
oder jeder andere Polizeidienststelle.

Außerdem könnt ihr uns auch über unsere Onlinewache eine schriftliche Mitteilung senden! https://onlinewache.polizei.hessen.de/ow/Onlinewache/


SPONSORED AD


Die Gegenstände, um welche es sich hierbei dreht, sind auf der offiziellen Webeseite der Polizei Frankfurt am Main zu sehen: http://k.polizei.hessen.de/2085092845

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady