Die Velberter Polizei warnt insbesondere Hundehalter im Stadtgebiet von Velbert-Mitte vor Giftstoffen, die von Unbekannten an verschiedenen Orten im Bereich Velbert-Mitte ohne ausreichende Gefahrenhinweise ausgelegt wurden und dadurch auch schon konkret Leben und Gesundheit von verschiedenen Hunden gefährdeten.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

So wurden in den Tagen nach Weihnachten zwei konkrete Fälle angezeigt, bei denen Hunde unterschiedlicher Eigentümer auf Wiesengrundstücken an der Werdener Straße und an der Taubenstraße vermeintliche Giftstoffe aufstöberten und verschluckten.

In beiden Fällen konnte das Leben der Hunde nur durch schnelle Intervention der Hundehalter und sofortige tierärztliche Behandlungen gerettet werden. Kleine blaue Kügelchen, bei denen es sich vermutlich um Rattengift handelt, wurden aufgefunden und von einem der Hunde im Zuge schneller Gegenmaßnahmen auch wieder ausgewürgt.

Bisher liegen der Velberter Polizei noch keine konkreten Hinweise auf die Herkunft der Giftstoffe, Gründe ihrer Auslegung sowie Identität und Motivation verantwortlicher Täter vor. Strafverfahren nach dem Strafgesetzbuch und dem Tierschutzgesetz wurden eingeleitet, weitere polizeiliche Ermittlungen dazu veranlasst.

Diese Ermittlungen, die inzwischen vom zuständigen Kriminalkommissariat in Velbert übernommen wurden, dauern unvermindert an. Sachdienliche Hinweise dazu nimmt die Polizei in Velbert, Telefon 02051 / 946-6110, jederzeit entgegen.

Quelle: Polizei Mettmann

-Mimikama unterstützen-