Lübeck – Seit Anfang des Jahres 2017 kam es in St. Lorenz Nord sowie in der Lübecker Innenstadt vermehrt zu Betrugstaten an der Haustür durch Vortäuschen einer Notsituation.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Eine Frau klingelte bei überwiegend älteren Mitbürgern und gab sich als kürzlich zugezogene Nachbarin aus. Sie erzählte, sich aus der Wohnung ausgesperrt zu haben und bat um einen Geldbetrag, um mit dem Taxi zu ihrer Ferienwohnung nach Scharbeutz fahren zu können. Hier sollte angeblich ein Ersatzschlüssel hinterlegt sein.

Nachdem die hilfsbereiten Nachbarn ihr Geldbeträge zwischen 20 und 200 EUR geliehen hatten, wurde die Frau nicht mehr gesehen. Es stellte sich heraus, dass die Person gar nicht in der Nachbarschaft wohnt. In zwei Fällen nahm die Frau unbefugt Zutritt zu der Wohnung und stahl Geld und eine Uhr.

Personenbeschreibung:

  • 20 – 30 Jahre alt
  • ca. 165 – 170 cm groß
  • schlank
  • süd-/ südosteuropäischer Typ
  • gepflegtes Erscheinungsbild
  • lange, schwarze Haare, teilweise zu einem Zopf gebunden
  • ein Muttermal auf der Wange

Die Täterin sprach akzentfrei Deutsch.

Quelle: Polizeidirektion Lübeck

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady