Karlsdorf-Neuthard – Beim „Gassigehen“ in der Gemarkung Kalsdorf-Neuthard erlebte eine Hundehalterin mit ihrer Hündin am frühen Freitagnachmittag eine böse Überraschung.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Auf dem Wirtschaftsweg beim Kieswerk Karlsdorf in der Neuwiesenstraße nahm ihr Vierbeiner einen Fraßköder in Form eines mit Rasierklingen gespikten Leberwurststückes auf und verletzte sich dabei erheblich im Bereich des Mauls, so dass er durch einen Tierarzt versorgt werden musste. Nachdem die Frau den Sachverhalt bei der Polizei angezeigt hatte, wurde das Gebiet großräumig abgesucht.

Dabei konnten zwei weitere gleichartige Fraßköder aufgefunden werden, und zwar einer auf dem gleichen Weg und ein Weiterer „Am Baumgarten“ auf dem Weg entlang des Friedhofes. Da nicht auszuschließen ist, dass sich noch weitere Fraßköder in dem Bereich befinden, werden die Hundehalter um besondere Vorsicht gebeten.

Die Polizei bittet zudem Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, sich unter der Telefonnummer 0721/666-3802 zu melden, oder sich mit dem nächsten Polizeirevier in Verbindung zu setzen.

Quelle: Polizeipräsidium Karlsruhe

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady