Karlsdorf-Neuthard – Beim „Gassigehen“ in der Gemarkung Kalsdorf-Neuthard erlebte eine Hundehalterin mit ihrer Hündin am frühen Freitagnachmittag eine böse Überraschung.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Auf dem Wirtschaftsweg beim Kieswerk Karlsdorf in der Neuwiesenstraße nahm ihr Vierbeiner einen Fraßköder in Form eines mit Rasierklingen gespikten Leberwurststückes auf und verletzte sich dabei erheblich im Bereich des Mauls, so dass er durch einen Tierarzt versorgt werden musste. Nachdem die Frau den Sachverhalt bei der Polizei angezeigt hatte, wurde das Gebiet großräumig abgesucht.

Dabei konnten zwei weitere gleichartige Fraßköder aufgefunden werden, und zwar einer auf dem gleichen Weg und ein Weiterer „Am Baumgarten“ auf dem Weg entlang des Friedhofes. Da nicht auszuschließen ist, dass sich noch weitere Fraßköder in dem Bereich befinden, werden die Hundehalter um besondere Vorsicht gebeten.

Die Polizei bittet zudem Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, sich unter der Telefonnummer 0721/666-3802 zu melden, oder sich mit dem nächsten Polizeirevier in Verbindung zu setzen.

Quelle: Polizeipräsidium Karlsruhe

-Mimikama unterstützen-