Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Rampe – In Mecklenburg-Vorpommern kam es im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Neubrandenburg (PI-Bereiche Neubrandenburg und Stralsund) seit dem 5. Februar 2017 in drei ähnlich gelagerten Fällen jeweils in der Nachtzeit zu versuchten Diebstählen aus Hotels in Verbindung mit vorangegangenen telefonischen Zimmerreservierungen.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Allen Fällen gemein war, dass durch einen männlichen Anrufer jeweils im Tagesverlauf die telefonische Reservierung eines Zimmers erfolgte. Da die Rezeptionen der betroffenen Hotels nicht durchgehend besetzt sind und die Anreise stets erst nach Schließung der Rezeption erfolgen sollte, wurde die Hinterlegung des Zimmerschlüssels vereinbart.

In der Folge ist in den gebuchten Zimmern weder übernachtet noch sind diese bezahlt worden, jedoch wurden in den jeweiligen Nächten in diesen Hotels Büroräume aufgebrochen und durchsucht und Wertgelasse angegriffen.

In den bisher bekannt gewordenen drei Fällen dieser Art haben der oder die unbekannten Täter den Diebstahl nicht vollenden können. Dennoch beläuft sich der entstandene Schaden insgesamt auf mehrere hundert Euro.

Von einem Tatzusammenhang zwischen den telefonischen Reservierungen vor dem Hintergrund einer angeblichen späten Anreise und den versuchten Diebstählen ist auszugehen.

Quelle: Landeskriminalamt Mecklenburg-Vorpommern

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady