Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Ludwigshafen – Nachdem bei einem Einbruch in Pfungstadt in den frühen Mittwochmorgenstunden (08.02.2017) zwei hochwertige Fahrzeuge entwendet wurden, konnte die Polizei im Rahmen der Fahndung den gestohlen BMW in einem Wohngebiet in Ludwigshafen auffinden.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Am Donnerstagabend (09.02.2017) kurz vor 18.00 Uhr beobachteten Einsatzkräfte, wie ein Mann in das im Westring geparkte Auto eingestiegen war. Die Beamten beabsichtigten, den Fahrer daraufhin festzunehmen. Hierbei gelang dem Täter die Flucht mit dem Fahrzeug.

Als er dabei direkt auf die Einsatzkräfte zufuhr, kam es zum Schusswaffengebrauch gegen das flüchtende Auto. Die Polizeibeamten konnten sich durch einen Sprung zur Seite vor dem Auto in Sicherheit bringen und blieben unverletzt. Dem Fahrer gelang die Flucht.

Auch weitere Personen wurden nach ersten Feststellungen nicht verletzt. In unmittelbarer Nähe des geparkten Autos konnte während des Geschehens eine weitere Person beobachtet werden, die sofort die Flucht ergriff, als sie die Polizeikräfte sah. Ob es sich hierbei um eine Komplizen des Fahrzeugdiebes handelt, bedarf der weiteren Abklärung.

Die Staatsanwaltschaft Frankenthal hat gegen den unbekannten Autofahrer ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des versuchten Mordes zum Nachteil des Polizeibeamten eingeleitet. Es kommt nämlich in Betracht, dass der unbekannte Fahrer unerkannt entkommen und so seine Beteiligung am Fahrzeugdiebstahl verdecken wollte. Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Frankenthal und der Kriminalpolizei Ludwigshafen dauern an.

Quelle: Polizeipräsidium Rheinpfalz (3559114) & Polizeipräsidium Rheinpfalz (3556993)

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady