Seit Montagmorgen wurde ein älteres Ehepaar (beide 68 Jahre) aus Nieder-Hilbersheim vermisst. Der 44-jährige Sohn hatte seine Eltern bei der Polizei in Ingelheim als vermisst gemeldet.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Die Polizei führte sofort umfangreiche Suchmaßnahmen u.a. unter Einsatz von Flächensuchhunden des DRK und Diensthunden der Polizei durch. Dies führte allerdings nicht zum Auffinden der Senioren.

Im Rahmen der weiteren Ermittlungen durch Kriminalbeamte der PI Ingelheim und der Kriminaldirekion Mainz verstrickte sich der Sohn des Ehepaars in Widersprüche. Im Zuge der weiteren Vernehmungen gab der 44-Jährige zu, seine Eltern am vergangenen Sonntag getötet zu haben und führte die ermittelnden Beamten des K 11 zum Ablageort der Leichen in der Gemarkung von Nieder-Hilbersheim.

Die Leichen der Eltern wurden heute in die Rechtsmedizin Mainz überführt, wo rechtsmedizinische und kriminaltechnische Untersuchungen durchgeführt werden.

Der 44-Jährige wird heute auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mainz dem Ermittlungsrichter vorgeführt.

Quelle: Polizeipräsidium Mainz

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady