Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Nürnberg – Am späten Montagnachmittag (03.04.2017) nahmen Beamte der Polizeiinspektion Nürnberg-West einen 44-Jährigen fest, der kurz vorher in St. Leonhard randalierte und zwei Passantinnen verletzte. Die Polizei sucht Zeugen und weitere Geschädigte.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen lag der Mann kurz vor 16:30 Uhr in scheinbar hilfloser Lage auf dem Gehweg der Georgstraße. Als eine hilfsbereite Passantin (33) sich nach seinem Wohlbefinden erkundigen wollte, griff sie der 44-Jährige sofort an und verletzte sie im Bereich des Oberkörpers.

Nach Auskunft von Zeugen ließ er von der Frau ab und randalierte weiter. Er lief schreiend und spuckend den Gehweg entlang, warf ein Fahrrad um und schlug auf geparkte Pkw ein. Nach bisherigen Erkenntnissen blieben alle angegangenen Fahrzeuge unbeschädigt.

Als ihm auf dem Gehweg eine unbeteiligte 86-Jährige entgegenkam, wurde die Seniorin zum Ziel weiterer Attacken. Der Tatverdächtige schmiss der Frau zunächst eine Flasche vor die Füße und schubste die Geschädigte schließlich zu Boden. Durch den Sturz erlitt die Dame sichtbare Verletzungen. Sie wurde vor Ort vom Rettungsdienst versorgt und für weitere Untersuchungen in ein Krankenhaus gebracht.

Der Randalierer konnte von zwischenzeitlich verständigten Polizeikräften überwältigt und festgenommen werden. Die Beamten fanden bei dem Mann einen Joint.

Aufgrund seines offensichtlich psychisch angeschlagenen Zustandes kam der Beschuldigte noch am Abend in eine Fachklinik.

Die Beamten leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Körperverletzung, der versuchten Sachbeschädigung und eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ein.

Zeugen des Vorfalls sowie mögliche Geschädigte möchten sich bitte mit der Polizeiinspektion Nürnberg-West unter der Telefonnummer 0911 6583-1115 in Verbindung setzen.

Quelle: Polizeipräsidium Mittelfranken

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady