LKR. BERCHTESGADENER LAND. Mindestens zweimal wurden in den vergangenen Tagen Kinder im Landkreis von Unbekannten in verdächtiger Weise angesprochen und zum Mitkommen aufgefordert.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Beide Kinder reagierten gut und richtig, liefen davon und erzählten Erwachsenen von dem Ereignis. In enger Zusammenarbeit versuchen die Polizeidienststellen Hintergründe zu klären und weitere Hinweise über die Personen zu gewinnen. Die Polizei bittet bei Feststellungen um Mitteilungen über Notruf 110.

Pressemeldung der Polizeiinspektion Freilassing:

Am Montag, den 30.01.2017, gegen 14:10 Uhr, wurde ein 11-jähriger Freilassinger von einem fremden Mann am Salzburger Platz angesprochen. Dieser bot dem Jungen an, dass er ihn nach Hause fahre. Da der Junge den Mann aber nicht kannte, verneinte er das Angebot und lief davon. Der Mann verfolgte den 11-Jährigen noch ein paar Meter, gab dann aber auf. Der Unbekannte wurde von dem Jungen wie folgt beschrieben:

Circa 60 – 70 Jahre, lichte, schwarz gefärbte Haare mit grauen Strähnen, roter Anorak mit schwarzen Streifen, hellblaue Hochwasserjeans mit ausgewaschenen Knien, ein ungepflegter 3-Tage-Bart, Bauchansatz und X-Beine.

Die Polizei Freilassing nimmt die Vorkommnisse sehr ernst und bittet insbesondere die Eltern um Mithilfe bei der Aufklärung und Sensibilisierung der Kinder zu diesem Thema. Beobachtungen zu oben genannten Fall werden bei der Polizei Freilassing unter der Telefonnummer 08654/4618-0 entgegen genommen. Verdächtige Wahrnehmungen können aber auch über Notruf 110 mitgeteilt werden.

Das Verhalten des Jungen war absolut richtig. Grundsätzlich sollen Kinder darauf konditioniert sein, nicht mit Fremden mitzugehen. In einer Gruppe von mehreren Kindern ist es für fremde Menschen wesentlich erschwert, Kinder anzusprechen. Die Vereinbarung eines Kennwortes für den Fall einer „überraschenden Abholung durch eine andere Person“ schränkt den Aktionsbereich dieser Personen ein. Sollte es jedoch erneut zu ähnlichen Vorfällen beziehungsweise verdächtigen Feststellungen kommen, sollte umgehend die Polizei verständigt werden!

Pressemeldung der Polizeiinspektion Bad Reichenhall:

Am Mittwoch, 01.02.2017, gegen 08.15 Uhr, wurde in Bad Reichenhall eine 10-jährige Schülerin von einem fremden Mann angesprochen. Das Mädchen befand sich gerade zu Fuß auf dem Weg zur Schule, als in der Salinenstraße auf Höhe des Bushäuschens ein schwarzer Mercedes GLK neben ihr anhielt und sie durch die geöffnete Beifahrertüre unter einem Vorwand aufforderte, in das Fahrzeug einzusteigen. Da die 10-Jährige den Fahrer nicht kannte, bekam sie es mit der Angst zu tun und lief durch die nahe Fußgängerzone zu ihrer Schule. Dort vertraute sie sich den Lehrkräften an.

Das Mädchen konnte den Fahrer des Mercedes nicht näher beschreiben. Sie wusste nur, dass er bayerischen Dialekt sprach und schwarze Handschuhe trug. Das Fahrzeug soll mit getönten Scheiben versehen und ziemlich verschmutzt gewesen sein. Ein Kennzeichen ist nicht bekannt.

Der Vorfall wird durch die Polizei sehr ernst genommen. Sollte jemand diesbezüglich Beobachtungen gemacht haben oder Hinweise zum betroffenen Fahrzeug oder zum Fahrer machen können, wird gebeten, dies bei der Polizei Bad Reichenhall unter der Tel.-Nr. 08651/9700 mitzuteilen. Verdächtige Wahrnehmungen können auch über Notruf 110 mitgeteilt werden.

Da nicht auszuschließen ist, dass ein Missverständnis in der Angelegenheit vorliegt, wird auch der Fahrer des schwarzen Fahrzeugs gebeten, sich mit der Polizei unter der obigen Tel.-Nr. in Verbindung zu setzen.

Quelle:

http://www.polizei.bayern.de/oberbayern/news/presse/aktuell/index.html/255612

 

-Mimikama unterstützen-