Bielefeld – Unbekannte Täter haben in der Nacht vom Montag auf Dienstag auf der Schröttinghauser Straße, Höhe Beckendorfstraße, mit Steinen, Panzerband und einem Leitpfosten ein lebensgefährliches Hindernis aufgebaut und dadurch einen schweren Verkehrsunfall verursacht.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Am Dienstag, 11.04.2017, gegen 00.52 h, befuhr ein Caddyfahrer die Schröttinghauser Straße aus Richtung Häger. Unmittelbar hinter der Kreuzung Beckendorfstraße prallte sein Fahrzeug plötzlich auf eine aus 24 Plastersteinen aufgeschichtete Mauer, wobei die gesamte Front aufgerissen und ein Vorderreifen zerstört wurde.

Nur durch viel Glück blieb der 32-jährige Dörpener unverletzt. Unmittelbar danach wäre beinahe noch ein Notarztwagen, der mit Sonderrechten auf dem Weg zu einem medizinischen Notfall unterwegs war, in die Barrikade gefahren.

Er war in Gegenrichtung unterwegs, die in Höhe der Verkehrsinsel mit Panzerband und einem Leitpfosten ebenfalls unpassierbar gemacht worden war.

Die Steine hatten die Täter vermutlich von einer nahegelegenen Baustelle geholt und damit die Sperre errichtet. Da dieser Vorgang einige Zeit in Anspruch genommen haben muss, hofft die Polizei, die wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr ermittelt, auf Hinweise von Anwohnern oder Autofahrern, die vorher an der Stelle vorbeigefahren sind.

Quelle: Polizei Bielefeld

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady