Kassel – Bislang Unbekannte zündeten am gestrigen Sonntagmorgen auf dem Schulhof der Königstorschule ein Holzspielhäuschen mit unbekanntem Brandbeschleuniger an. Nun erhoffen sich die mit den Ermittlungen betrauten Beamten des Polizeireviers Mitte, Zeugenhinweise zu den Brandstiftern und dem Eigentümer eines sichergestellten Blechkanisters zu bekommen.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

POL-KS: Kassel - Königstor: Unbekannte stecken Spielhütte auf Schulhof in Brand Polizei sucht Eigentümer eines Blechkanisters

Eine Anwohnerin meldete sich am gestrigen Sonntagmorgen gegen kurz vor 8.30 Uhr bei der Kasseler Feuerwehr und berichtete vom Brand des Holzspielhäuschens auf dem Schulgelände. Die Kasseler Wehrleute löschten das freistehende, etwa 3 Kubikmeter große Spielgerät, bevor es komplett niederbrannte.

Wie die auf dem Schulgelände eingesetzte Beamten des Innenstadtreviers berichten, waren die Verursacher beim Eintreffen der Einsatzkräfte bereits geflüchtet. Sie hatten allerdings einen Blechkanister zurückgelassen, in dem sich eine bislang unbekannte Substanz befunden hatte.

Nun suchen die mit den Ermittlungen betrauten Beamten des Polizeireviers Mitte Zeugen, die Hinweise auf den oder die Brandstifter und den Eigentümer des 10-Liter-Blechkanisters geben können. Hinweise nimmt das Polizeipräsidium Nordhessen in Kassel, Tel.: 0561 – 9100, entgegen.

Quelle: Polizeipräsidium Nordhessen – Kassel

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady