Stade  – Unbekannte sprengen Fahrkartenautomat am Bahnhof in Harsefeld

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

POL-STD: Unbekannte sprengen Fahrkartenautomat am Bahnhof in Harsefeld

In der gestrigen Nacht, zwischen 00:30 Uhr und 04:30 Uhr, haben unbekannte Täter, auf nicht näher bekannte Art und Weise, einen Fahrkartenautomat am Bahnhof in Harsefeld gesprengt.

Durch die Täter wurden dann die offenliegenden Geldscheinbehälter entwendet und sie konnten mit einer geringen Menge Bargeld unerkannt flüchten.

Vor der Tat wurden die auf dem Bahnsteig befindlichen Überwachungskameras verdreht, sodass die eigentliche Tatausführung nicht gefilmt werden konnte.

Angrenzende Gebäude nahmen durch die Explosion offenbar keinen Schaden.

Der Sachschaden dürfte sich auf mehrere tausend Euro beziffern lassen.

Die Polizei bittet um Hinweise aus der Bevölkerung:

Wer hat zur Tatzeit verdächtige Personen/Fahrzeuge beobachtet oder Knallgeräusche wahrnehmen können?

Diese werden gebeten sich bei der Polizeistation Harsefeld unter der Rufnummer 04164-909590 zu melden.

Quelle: Polizeiinspektion Stade

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady