Trickbetrüger versuchen Kassenpersonal zweier Discountermärkte „über den Tisch zu ziehen“.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Am 03.02.17, gegen 09.00 Uhr, versuchte eine circa 25 Jahre alte Frau, welche ersten Ermittlungen zufolge vermutlich aus Rumänien stammt, die Kassiererin eines Discountermarktes in Regen im wahrsten Sinne des Wortes über den Tisch ziehen.

Die namentlich Unbekannte wollte an der Kasse des Marktes einen angeblich zuvor dort gekauften Fernseher im Wert von 340.- Euro zurückgeben und das Geld zurückerstattet bekommen. Nachdem der Filialleiter feststellte, dass nur zwei solcher Geräte im Markt zum Kauf angeboten wurden, einer davon fehlte, aber keiner verkauft wurde, kam die Unbekannte in Erklärungsnöte und verstrickte sich in Widersprüche.

Daraufhin ließ sie „ihr Fernsehgerät“ einfach an der Kasse stehen, verzichtete auf die Rückerstattung der 340.- Euro und flüchtete. Rund eine halbe Stunde später ereignete sich diesbezüglich ein gleichgelagerter Fall in Zwiesel. Dort wollte anscheinend dieselbe Frau in Begleitung eines Mannes ebenfalls Sachen an der Kasse zurückgeben, welche sie gar nicht gekauft hatte.

Bei der Täterin handelt es sich wie bereits genannt, um eine circa 25 Jahre alte Frau mit kräftiger Statur, circa 160 cm groß, schwarze Haare, auffallend blasse Hautfarbe, bekleidet mit dunkler Hose, einer weißen Bluse und einer schwarzen Jacke. Sie sprach gebrochen deutsch.

Der männliche Täter war circa 20 Jahr alt, geschätzte 170 cm groß, schlank, hatte ebenfalls osteuropäisches Aussehen und schwarze glatte Haare.

Das Duo dürfte mit einem dunklen VW Passat oder Audi A6 mit ausländischer Zulassung unterwegs sein.

Etwaige Hinweise hierzu bitte an die PI Regen unter der Rufnummer 09921/9408-0.

Quelle:

https://www.polizei.bayern.de/niederbayern/news/presse/aktuell/index.html/255709

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady