Die 12-jähirge Schülerin Lucy Henke aus Brilon (Sauerland) wird vermisst. Die Kreispolizeibehörde im Hochsauerlandkreis bittet um Mithilfe bei der Suche nach dem Mädchen.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Lucy Henke gab vor, von Samstag auf Sonntag bei einer Freundin schlafen zu wollen. Am 08. Januar vereinbarte sie mit ihrem Vater einen Abholpunkt in Brilon. Sie erschien jedoch nicht zum vereinbarten Treffpunkt.

Eine durchgeführte Handyortung meldete mehrere Standorte im Berliner Großraum. In den frühen Morgenstunden des 09. Januar 2017 erfolgte die letzte Ortung des Handys in 13403 Berlin-Reineckendorf, Eichborndamm. Ermittlungen durch die Berliner Polizei verliefen bislang ohne Erfolg.

Eine Zeugin gab an, Lucy am Montagabend (09. Januar) im Bereich des Mescheder Bahnhofs gesehen zu haben. Der genaue Aufenthaltsort von Lucy Henke ist derzeit nicht bekannt.

Hinweise auf einen Unglücksfall oder ein Verbrechen liegen nicht vor.

Personenbeschreibung:

  • circa 1,70 Meter groß
  • schwarze Haare
  • wirkt reif für ihr Alter

imageimage

Bekleidung:

    • mit dunkelgrüner Jacke mit Fellbesatz am Kragen/Mütze
    • dunkelgrüne und modisch eingerissene Jeans
    • schwarz-weiße Nike-Schuhe
    • schwarze Handtasche mit Silberringen und goldenen Fransen

Die Polizei sucht das vermisste Mädchen und bittet um Hinweise: Wer kann Angaben zum Verbleib oder Aufenthalt von Lucy Henke geben.

Hinweise bitte an die Polizei in Brilon unter der 02961 – 90 200 oder an jede andere Polizeidienststelle.

Quelle: Kreispolizeibehörde Hochsauerlandkreis

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady