Essen – 45143 E.- Altendorf: An der Altendorfer Straße 393 lockten zwei Räuber am vergangenen Freitagmittag (10. Februar, 14:45 Uhr) die Vermieterin eines leerstehenden Ladenlokals in einen Hinterhalt.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Das gegenüber der Naatlandstraße gelegene und seit einiger Zeit leerstehende Geschäft nutzten die zwei noch unbekannten Männer für ihre Raubstraftat. Gegen 14:30 Uhr schellte ein unbekannter Mann bei der in der Nähe wohnenden Vermieterin (86) und täuschte Mietinteresse an dem Objekt vor. Als sie dem jungen und gepflegt wirkenden Mann die Räumlichkeiten zeigte, bemerkte sie plötzlich einen weiteren Mann, der sich ihr hinterrücks näherte.

Als der Mittäter sie angriff und festhielt, schrie die Frau um Hilfe. Ihre Gegenwehr führte jedoch zu einer deutlichen Steigerung der Gewalt, worauf die Dame ihre Gegenwehr einstellte. Die beiden Kriminellen raubten den Schmuck der wehrhaften Seniorin und verschwanden in unbekannte Richtung.

Sie sollen 20-25 Jahre alt, etwa 175 cm groß gewesen sein, ein gepflegtes, südländisches Aussehen und deutsch mit Akzent gesprochen haben. Der hinzukommende Täter trug bei dem Angriff weiße Handschuhe. Der Haupttäter soll sehr schlank und deutlich wahrnehmbare O-Beine haben. Möglicherweise konnten Augenzeugen Beobachtungen machen oder andere Hinweise auf die beschriebenen Männer geben.

Die Essener Polizei ist unter ihrer zentralen Rufnummer 0201- 82 90 jederzeit erreichbar.

Quelle: Polizei Essen

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady