-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Fredersdorf-Vogelsdorf –  Seit Montag, den 10. April 2017 wird der 65-jährige Jürgen Stoll vermisst.

Er verließ gegen 8.30 Uhr seine Wohnanschrift in Fredersdorf Nord. Er wollte seinen Hausarzt aufsuchen. Um zu ihm zu gelangen, hätte Herr Stoll die die S-Bahn S5 nutzen müssen. Ungefähr zehn Minuten benötigt er für den Fußweg am Rollator bis zum Bahnhof Fredersdorf. Die Hausarztpraxis hatte am 10. April geschlossen. Bei der Vertretung traf Herr Stoll nicht ein.

Er ist regelmäßig auf Medikamente angewiesen, die er aber nicht bei sich hat.

Der ungefähr 1,80 Meter große Mann läuft gekrümmt am Rollator. Am 10. April war er mit einer dünnen, schwarzen Jogginghose und einer blauen Winterjacke bekleidet. Dazu trug er schwarze Sportschuhe, ein schwarz-weiß kariertes Hemd und ein schwarzes Basecape.

Jürgen Stoll

Wer hat Herrn Stoll seit dem 10. April gesehen? Wer weiß, wo er sich aufhält?

Hinweise nimmt die Polizei in Strausberg, Tel. 03341/3300 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Quelle: Polizei Brandenburg

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady