-Mimikama unterstützen -

Gemeinsam gegen Fakes, Fake-News und anderen Unwahrheiten im Internet. Bitte hilf mit!

Ratzeburg – Am 21.03.2017, gegen 07:30 Uhr, ging ein 31 Jahre alter Hundehalter mit ihrem Welpen im Bereich Sedanstraße (Ratzeburg) spazieren. Auf der Sedanwiese (ausgewiesener Bereich für den Hundeauslauf) bemerkte der Mann plötzlich, dass sein angeleinter Hund an einem unbekannten Gegenstand schnupperte.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Der Hundehalter stellte daraufhin fest, dass sein Welpe an einem Fleischstück geschnuppert hatte. Das Fleischstück, dass in etwa die Größe einer 1-Euro Münze hatte, war mit einer Reißzwecke versehen.

Bei der weiteren Absuche der Wiese stellte der Anzeigende dann zwei weitere Fleischstücke fest, wovon eines ebenfalls mit einer Reißzwecke versehen war. Der Welpe wurde glücklicherweise nicht verletzt.

Bei der Polizei wurde der Vorfall am Nachmittag des 21.03.17 angezeigt. Bei der Absuche der Wiese konnten keine weiteren Fleischköder aufgefunden werden.

Bisher sind in Ratzeburg keine weiteren Vorfälle der Polizei bekannt.

Die Polizei bittet eindringlich alle Hundehalter darauf zu achten, was ihre Hunde beim Spazierengehen möglicherweise fressen.

Die Polizei ermittelt jetzt aufgrund eines Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz.

Zeugen gesucht:

  • Wer kann Angaben zu ausgelegten präparierten Fleischködern machen?
  • Wem ist möglicherweise eine verdächtige Personen oder ein verdächtiges Fahrzeug im Bereich Sedanstraße aufgefallen?

Zeugenhinweise bitte an die Polizei in Ratzeburg unter der Telefonnummer 04541-809-0.

Quelle: Polizeidirektion Ratzeburg