Felm – Im Zeitraum vom 17.02.2017, 19.00 Uhr bis 18.02.2017, 0730 Uhr wurde in einem Pferdestall in Felm, im Kieler Weg ein Pony von bislang unbekannten Tätern mit Gewalt traktiert.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Das Pony musste in eine Tierklinik gebracht werden. Dort stellten sich so schwerwiegende Verletzungen heraus, dass das Pony eingeschläfert werden musste.

Das Polizeibezirksrevier Rendsburg hat die Bearbeitung übernommen und ermittelt wegen Tierquälerei. Bislang haben sich allerdings keine Hinweise auf eine mögliche Täterschaft ergeben.

Die Polizei fragt deshalb:

Wer für den fraglichen Zeitraum Hinweise zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen im Bereich Felm geben kann oder generell Beobachtungen gemacht hat, die mit dieser Tat im Zusammenhang stehen könnten.

Der Eigentümer des Ponys hat sich mittlerweile entschieden für Hinweise, die zur Ermittlung der oder des Täters führen, eine Belohnung in Höhe von 5.000 Euro auszuloben.

Hinweise bitte an das Polizeibezirksrevier Rendsburg unter der Tel.-Nr.: 04331 208202 .

Quelle: Polizeidirektion Neumünster

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady