Freitagmittag (03.02.2017) traten in Gibitzenhof zwei mutmaßliche Trickdiebe auf. Dank eines aufmerksamen Autofahrers kamen sie nicht zum Erfolg.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Ein 41-jähriger Kraftfahrer bemerkte kurz nach 13:00 Uhr in der Dianastraße einen am Fahrbahnrand stehenden Mann, dessen Opel augenscheinlich eine Panne hatte. Da der Unbekannte durch Handzeichen auf sich aufmerksam gemacht hatte, hielt der 41-Jährige auf Höhe des Winkenden an.

Der vermeintlich Hilfsbedürftige trat an das geöffnete Beifahrerfenster und gab vor, aufgrund Kraftstoffmangels liegen geblieben zu sein. Während er den Autofahrer in ein Gespräch verwickelte, bemerkte der 41-Jährige, wie ein zweiter Mann von hinten an sein Fahrzeug herantrat und eine Fond-Tür öffnen wollte. Um den vermutlichen Diebstahl seines auf der Rückbank liegenden Laptops zu verhindern, gab der Mann Gas und fuhr davon.

Daraufhin stiegen die beiden Unbekannten in den angeblich kraftstofflosen Opel Astra und flüchteten. An dem Fahrzeug waren bulgarische Kennzeichen angebracht.

Beschreibung der Tatverdächtigen:

01: männlich, ca. 35 Jahre, 175 cm, schlank, schwarze Jacke, dunkelfarbige Hose, sprach gebrochenes Deutsch;

02: männlich, dunkle Bekleidung.

Die Polizeiinspektion Nürnberg-Süd ermittelt wegen des Verdachts des versuchten Diebstahls. Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 0911/9482-0 entgegen.

Christian Daßler/n

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Polizeipräsidium Mittelfranken Pressestelle
Telefon: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/
Quelle:
http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/6013/3553169
-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady