Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

02.03.2017 – 09:13 Mönchengladbach – Wie am 28.02.2016 bereits berichtet wurde, ist es am Dienstag, den 21.02.2017, gegen 17:00 Uhr bei einer Polizeikontrolle auf dem Wirtschaftsweg zwischen Kückesweg und Beckershöfe in Willich – Münchheide zu einem Vorfall gekommen, den die Staatsanwaltschaft Krefeld als versuchtes Tötungsdelikt eingestuft hat.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Der Fahrer eines Pkw Daimler Benz 350 CLS durchbrach eine Polizeikontrolle, wobei sich ein Polizeibeamter nur durch einen Sprung zur Seite vor dem Überfahren werden retten konnte. Das Fahrzeug konnte kurze Zeit später verlassen in Anrath auf der Hausbroicher Straße, gegenüber der Hausnummer 71, festgestellt werden.

Die Mordkommission „Münchheide“ sucht nach wie vor Zeugen, die Angaben zum Fahrzeug und Fahrzeugführer machen können. Hierzu wird heute ein Originalfoto des Tatfahrzeugs veröffentlicht.

POL-MG: Fortsetzung:  Gemeinsamen Presserklärung der Staatsanwaltschaft Krefeld, der Polizei Mönchengladbach und der Polizei Viersen - Mordkommission ermittelt nach versuchtem Tötungsdelikt an Polizeibeamten

Zeugen, welchen dieses Fahrzeug am 21.02.2017 in Willich oder Anrath aufgefallen ist, sollen sich bitte mit der Polizei Viersen unter der Rufnummer 02162 – 377 – 0 oder der Polizei Mönchengladbach unter der Rufnummer 02161- 290 in Verbindung setzen.

Quelle: Polizei Mönchengladbach



Am Dienstag, den 21.02.2017, kam es gegen 17:00 Uhr auf dem Wirtschaftsweg zwischen Kückesweg und Beckershöfe in Willich – Münchheide zu einem Vorfall, der von der Staatsanwaltschaft Krefeld als versuchtes Tötungsdelikt eingestuft wird.

Zur Vorfallzeit wollten dort uniformierte Polizeibeamte eine schwarze Limousine, Daimler Benz 350 CLS mit Essener Kennzeichen anhalten und kontrollieren. Anstatt dem Haltezeichen des Polizeibeamten Folge zu leisten, beschleunigte der Fahrzeugführer das Fahrzeug und fuhr auf den anhaltenden Beamten zu, der sich nur durch einen Sprung zur Seite vor dem Überfahren werden retten konnte.

Danach flüchtete das Fahrzeug und konnte erst gegen 17:15 Uhr in Anrath auf der Hausbroicher Straße, gegenüber der Hausnummer 71, verlassen aufgefunden werden. Die Polizei Mönchengladbach hat die Ermittlungen mit der Mordkommission „Münchheide“ übernommen.

Die Polizei sucht Zeugen, die den Vorfall auf dem Wirtschaftsweg beobachtet haben und Angaben zum Fahrzeug und Fahrzeugführer machen können. Weiterhin werden Personen gesucht, die das Abstellen des schwarzen Mercedes auf der Hausbroicher Straße in Anrath beobachtet haben.

Zeugen setzen sich bitte mit der Polizei Viersen unter der Rufnummer 02162 – 377 – 0 oder der Polizei Mönchengladbach unter der Rufnummer 02161- 290 in Verbindung.

Rückfragen von Journalisten bitte an:

Polizei Mönchengladbach
Pressestelle

Telefon: 02161/29 20 20
Fax: 02161/29 20 29
E-Mail: [email protected]
www.polizei.nrw.de
Quelle:
http://www.presseportal.de
-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady