Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Lindau – Die Bundespolizei hat am Dienstag (14. Februar) ein italienisches Pärchen auf der A96 festgenommen. Gegen den 30-Jährigen und seine ein Jahr ältere Freundin lagen insgesamt gleich drei Haftbefehle vor. Die beiden sitzen nun hinter Gittern.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Bundespolizeidirektion München: Mitgefangen, mitgehangen Lindauer Bundespolizei nimmt italienisches Pärchen fest

Bundespolizisten kontrollierten in den frühen Morgenstunden in Lindau die Insassen eines Reisebusses aus Rom. Dabei stießen sie bei der Personalienüberprüfung eines Italieners auf zwei Haftbefehle der Staatsanwaltschaften Frankfurt (Main) und Stuttgart. Wegen Erschleichens von Leistungen in neun Fällen war der Mann im Sommer 2014 zu einer Geldstrafe von 2.000 Euro verurteilt worden.

Zudem hatte ihn das Stuttgarter Amtsgericht wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis zur Zahlung von 800 Euro verpflichtet. Der 30-Jährige hatte seine Justizschulden bisher nicht beglichen. Auch seine 31-jährige Begleiterin hatte eine offene Geldstrafe von rund 800 Euro aufzuweisen.

Als ihr Freund damals ohne Führerschein erwischt worden war, hatte sie auf dem Beifahrersitz gesessen. Da sie selbst über eine Fahrerlaubnis verfügte lautete ihr Urteil auf „Zulassen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis“.

Beide italienischen Staatsangehörigen konnten die geforderten Geldbeträge nicht aufbringen. Die Bundespolizisten nahmen das Pärchen fest und lieferten den Mann in die Justizvollzugsanstalt Kempten ein. Dort muss er die Ersatzhaft von insgesamt 79 Tagen absitzen. Seine Freundin dagegen wird die kommenden 25 Tage in der Memminger Haftanstalt verbringen.

Quelle: Bundespolizeidirektion München

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady