Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Gotha – Gestern Abend gegen 21.00 Uhr stoppte ein 58-jähriger Deutscher einen Güterzug in Gotha.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Der Mann hatte den Zug im Bereich des Hauptbahnhofes mittels Taschenlampe und Notsignal zum Anhalten gezwungen. Nachdem der Lokführer den Zug durch eine Schnellbremsung zum Stehen gebracht hatte, öffnete der 58-Jährige mehrere Luftabsperrhähne der Bremsanlage des Zuges und versuchte in den Führerstand der Lok einzudringen. Dies konnte der Lokführer durch Wegstoßen des Mannes verhindern, in Folge dessen entfernte sich dieser. Einer vor Ort geeilten Streife der Bundespolizei gab der Lokführer eine detaillierte Personenbeschreibung, woraufhin eine Streife der Landespolizei den 58-Jährigen an einer Tankstelle nahe des Bahnhofes feststellte.

Der alkoholisierte Mann wurde in Gewahrsam genommen und zur Ausnüchterung ins Krankenhaus verbracht.

Gegen den Mann hat die Bundespolizei ein Strafverfahren wegen Missbrauchs von Notrufen eingeleitet.

Wussten Sie schon, die Bundespolizei in Mitteldeutschland ist auch bei Twitter online, folgen Sie uns unter @bpol_pir.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Erfurt
Michael Oettel
Telefon: 0361 65983 - 521
E-Mail: [email protected]
http://www.bundespolizei.de
Quelle:
http://www.presseportal.de
-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady