Stacey Wehrmann Feeley aus dem US- Bundesstaat Michigang hat auf Facebook einen Statusbeitrag veröffentlicht, bei dem viele Nutzer Gänsehaut bekommen!

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Als Ihre kleine Tochter mit Ihrem süßen Kleidchen barfüßig auf dem WC-Rand balancierte und sich dabei mit einer Hand an der Wand abstütze, musste Ihre Mutter schmunzeln.

image

Die Mutter war so entzückt von dem was Ihr Tochter hier machte und fotografierte diese, denn der Papa, der nicht anwesend war, sollte dies auch zu sehen bekommen.

“Ich wollte das Foto meinem Mann schicken und ihm zeigen, was unsere kleine freche Dreijährige wieder ausheckt“, schreibt sie in Ihrem Statusbeitrag auf Facebook.

Doch die Tochter machte dies nicht aus Spaß Trauriges Smiley

Als die Mutter ihre Tochter fragte, was sie hier mache, erklärt die Kleine, dass sie für einen sogenannten “Lockdown Drill” üben muss. Dies wird in der Vorschule den Kindern beigebracht. Und zwar dann, wenn ein Ernstfall eintritt. In diesem Falle z.B. ein Terroranschlag oder ein bewaffneter Amoklauf.

Bei der Übung ging es darum, dass wenn ein Kind in einer solchen Situation sich gerade auf der Toilette befindet, dass sie sich auf die WC-Schüssel stellen sollen, damit sie nicht sofort entdeckt werden.

Die Mutter ist fassungslos: „Als sie mir sagte, was sie tut, brach ich zusammen.“

Sie nahm das Foto und teilte das Bild ihrer Tochter auf dem WC-Rand stehend, am 16. Juni 2016, auf ihrer Facebook-Seite und fügte folgenden wütenden Botschaft an die Regierung hinzu:


SPONSORED AD


„Politiker, schaut euch das an. Das sind eure Kinder und Kindeskinder. Sie müssen in dieser Welt leben, die auf euren Entscheidungen basiert.“

Und weiter:

Ich will nicht so tun, als hätte ich alle Antworten. Aber wenn ihr nicht wollt, dass eure Kinder auf Toilettenschüsseln stehen müssen, sollten wir etwas unternehmen!

Die Mutter fordert mit Ihrem Beitrag eine Änderung des Waffengesetzen in den USA. Und hier im speziellen der zweite Zusatzartikel, denn dieser räumt nämlich das Recht ein, dass jeder eine Waffen besitzen und tragen darf.

Am Ende ihres Statusbeitrags schreibt sie noch:”Ich will nicht so tun, als hätte ich alle Antworten. Aber wenn ihr nicht wollt, dass eure Kinder auf Toilettenschüsseln stehen müssen, sollten wir etwas unternehmen!“

Mit Ihrem Statusbeitrag hat sie viele Eltern aus dem Herzen gesprochen, denn der Statusbeitrag wurde über 50000x geliket, über 40000x geteilt und über 6000 User haben bereits kommentiert!

Hier der genannte Statusbeitrag LIVE auf Facebook:

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady