Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Am 21.12.2016 gegen 12.00 Uhr klingelte ein Mann an einer Wohnungstür in der Bunsenstraße. Als eine 15-Jährige die Tür aufmachte, gab sich der Mann als Mitarbeiter der Firma „Vodafone“ aus.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Er erklärte, er wolle eine Störung beheben und müsse deshalb ins Haus, um die technischen Geräte zu überprüfen. Da die 15-Jährige ihn nicht ins Haus ließ, drohte der Mann, dass sie auf dem Postweg eine Mahnung erhalten würde, wenn sie ihn nicht hinein lassen würde.
Die 15-Jährige blieb standhaft und ließ den Mann trotz Drohung immer noch nicht ins Haus. Eine Nachfrage der Mutter bei Vodafone ergab, dass es sich um keinen Mitarbeiter der Firma Vodafone gehandelt habe.

Beschreibung:

  • etwa 40-45 Jahre
  • ca. 1,75 m.
  • komplett schwarz bekleidet
  • schwarze Wollmütze

Ein silberfarbenes Auto, das vor der Tür stand, könnte in Verbindung stehen mit dem Täter.

Zeugen, die Hinweise zu dem Mann und/oder zu dem Auto machen können, werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei Ludwigshafen unter der Telefonnummer 0621/963-2773 oder per Email [email protected] zu melden.

Quelle: Polizei Rheinland-Pfalz

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady