Ludwigsburg  – Rund um die Tank- und Rastanlagen entlang der Autobahnen im Großraum Stuttgart stellt die Polizei in jüngster Zeit wiederholt Betrügereien festgestellt.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Insbesondere an Wochenenden werden Reisende von einem überzeugend auftretenden Mann auf Englisch angesprochen. Unter dem Vorwand, in eine Notlage geraten zu sein, bittet er um finanzielle Hilfe für die Heimreise nach Irland. Dadurch ergaunerte der Unbekannte mitunter mehrere hundert Euro Den polizeilichen Ermittlungen zufolge sind die dabei vorgetragenen Geschichten frei erfunden und sind nur darauf ausgerichtet, Bargeld zu erhalten, das entgegen der Zusage nicht zurückgegeben wird.

Der Täter war jeweils mit einem rechts gesteuerten Pkw mit ausländischem Kennzeichen unterwegs und befand sich mitunter in Begleitung einer Frau und mehreren Kindern.

Die Polizei rät:

  • Gehen Sie auf die Hilfeforderung nicht ein
  • Erwähnen Sie nicht, dass Sie den Betrugsversuch erkannt haben. Versuchen Sie, unauffällig die Polizei zu verständigen; am besten über die Notrufnummer 110.
  • Behalten Sie den Betrüger möglichst unauffällig im Auge, um der Polizei möglicherweise bis zum Eintreffen einer Streife weitere Hinweise geben zu können.
  • Haben Sie kein Telefon zur Hand, prägen Sie sich bitte die Personenbeschreibung wie auch das Fahrzeugkennzeichen ein.

Reisende, die auf ähnliche Art und Weise angesprochen wurden oder gar finanzielle Hilfe geleistet haben, werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizeidirektion, Tel. 0711/6869-0, zu melden.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

-Mimikama unterstützen-