Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Ludwigsburg  – Rund um die Tank- und Rastanlagen entlang der Autobahnen im Großraum Stuttgart stellt die Polizei in jüngster Zeit wiederholt Betrügereien festgestellt.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Insbesondere an Wochenenden werden Reisende von einem überzeugend auftretenden Mann auf Englisch angesprochen. Unter dem Vorwand, in eine Notlage geraten zu sein, bittet er um finanzielle Hilfe für die Heimreise nach Irland. Dadurch ergaunerte der Unbekannte mitunter mehrere hundert Euro Den polizeilichen Ermittlungen zufolge sind die dabei vorgetragenen Geschichten frei erfunden und sind nur darauf ausgerichtet, Bargeld zu erhalten, das entgegen der Zusage nicht zurückgegeben wird.

Der Täter war jeweils mit einem rechts gesteuerten Pkw mit ausländischem Kennzeichen unterwegs und befand sich mitunter in Begleitung einer Frau und mehreren Kindern.

Die Polizei rät:

  • Gehen Sie auf die Hilfeforderung nicht ein
  • Erwähnen Sie nicht, dass Sie den Betrugsversuch erkannt haben. Versuchen Sie, unauffällig die Polizei zu verständigen; am besten über die Notrufnummer 110.
  • Behalten Sie den Betrüger möglichst unauffällig im Auge, um der Polizei möglicherweise bis zum Eintreffen einer Streife weitere Hinweise geben zu können.
  • Haben Sie kein Telefon zur Hand, prägen Sie sich bitte die Personenbeschreibung wie auch das Fahrzeugkennzeichen ein.

Reisende, die auf ähnliche Art und Weise angesprochen wurden oder gar finanzielle Hilfe geleistet haben, werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizeidirektion, Tel. 0711/6869-0, zu melden.

Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady