In der Nacht vom 20. auf 21. Oktober 2016 nahmen Zielfahnder des LKA mit Unterstützung von Spezialkräften des Polizeipräsidiums Einsatz und des Polizeipräsidiums Freiburg in einer Gemeinde im Kreis Waldshut-Tiengen drei polnische Staatsangehörige im Alter von 23, 25 und 29 Jahren fest.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Nach den drei Männern war von den polnischen Strafverfolgungsbehörden im Zusammenhang mit einem Tötungsdelikt international gefahndet worden.

Der 25-jährige Verdächtige soll bei einer Auseinandersetzung zwischen zwei verfeindeten Hooligan-Gruppen am 7. Oktober in Polen einen Angehörigen der gegnerischen Hooligan-Gruppierung erschossen haben. Die beiden anderen Festgenommenen sollen an dieser Tat beteiligt gewesen sein.

Am 18. Oktober hatten die polnischen Behörden über das BKA mitgeteilt, dass die drei Gesuchten nach Deutschland ausgereist und möglicherweise bei einem polnischen Landsmann im Bereich Waldshut-Tiengen Unterschlupf gefunden hätten. Die Zielfahnder des LKA nahmen die Spur der Flüchtigen auf und konnten diese am 20. Oktober in einer Gemeinde im Landkreis Waldshut-Tiengen lokalisieren. Sie hielten sich dort in der Wohnung eines hier lebenden Polen auf. Die drei Männer wurden im Auftrag der Generalstaatsanwaltschaft Karlsruhe am 21. Oktober dem zuständigen Haftrichter vorgeführt, der die Auslieferungshaft anordnete.

Quelle: Generalstaatsanwaltschaft Karlsruhe

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady