In der Nacht zum Montag wurde die Kölner Polizei in die Flandrische Straße (Nähe Rudolfplatz) gerufen. Dort war es zu einem Messerangriff und einer Schießerei gekommen. Mehrere Tatverdächtige sind flüchtig.

Gegen 3.45 Uhr ist ein Mann vor dem Lokal „Noon“ in der Flandrischen Straße am Rudolfplatz mit drei bis vier anderen Personen in einen Streit geraten. Passanten hatten Scheiben splittern hören und daraufhin die Polizei gerufen. Dieser wurde von der Polizei in der Nähe des Tatortes schwerverletzt angetroffen, erstversorgt und in ein Krankenhaus gebracht.
Der Mann, der offenbar alleine gegen die anderen Personen vorgegangen war, wurde am Oberschenkel mit einem Messer verletzt, woraufhin er mit einer Stichverletzung zu seinem Auto rannte und mit seinem Mercedes flüchten wollte. Daraufhin schossen die Männer auf den Mann, trafen jedoch nur seinen Wagen.
Zeugen zufolge seinen die flüchtigen Tatverdächtigen auffallend gut gekleidet gewesen. Die Hintergründe der Tat sind derzeit noch unbekannt, die Fahndung nach den Tätern läuft auf Hochtouren.
-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady