Kassel – Am heutigen frühen Dienstagmorgen erbeutete ein bislang unbekannter Täter im Kasseler Stadtteil Fasanenhof ein Smartphone im Wert von rund 700,- Euro.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Dies gelang dem Unbekannten mit einem einfachen Trick: Er sprach sein Opfer auf der Straße an und fragte nach der Uhrzeit. Nachdem diese bereitwillig das Handy herausholte, um die Zeit abzulesen, packte sich der Dieb das Smartphone und flüchtete vom Tatort.

Wie die am Tatort eingesetzten Beamten des Polizeireviers Mitte berichten, ereignete sich der Diebstahl gegen 3:40 Uhr. Zu dieser Zeit war das 20 Jahre alte Opfer auf der Simmershäuser Straße unterwegs. Im Bereich einer Grünanlage in Höhe des Mühlhäuser Platzes sprach ihn schließlich der Unbekannte an und wollte die Uhrzeit wissen.

Hilfsbereit holte der 20-Jährige sein Handy des Herstellers Huawai, Modell Mate 9 hervor und las die Uhrzeit ab. Dabei riss der Unbekannte ihm das Smartphone aus der Hand und flüchtete. Dem Opfer gelang es anschließend nicht, dem Täter zu folgen.

Der 20-Jährige beschrieb den Täter wie folgt:

  • Mann mit nordafrikanischem Erscheinungsbild
  • kurze, leicht gelockte, schwarze Haare
  • ca. 1,80 Meter groß
  • etwa 20 bis 30 Jahre alt
  • schmaler Statur
  • dunklen Kapuzenpulli
  • dunkle Hose

Die mit der weiteren Sachbearbeitung betrauten Beamten der Ermittlungsgruppe des Polizeireviers Nord bitten nun Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben und Hinweise auf den Täter geben können, sich unter der Telefonnummer 0561 – 9100 bei der Kasseler Polizei zu melden.

Quelle: Polizeipräsidium Nordhessen – Kassel

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady