Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Am Mittwoch wurde auf einer Grünfläche im Bereich der Niederwaldstraße in Wiesbaden von unseren Kollegen*innen eine Plastiktüte gefunden, die mit rosafarbenen Giftkörnern gefüllt war.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Augenscheinlich handelt es sich bei den Körnern um „Rattengift“.
Hinweise auf den oder diejenige(n), die das Gift dort abgelegt haben, liegen derzeit nicht vor.
Am Dienstagnachmittag hatte eine Hundehalterin unsere Kollegen*innen darüber informiert, dass ihr Hund nach einem Spaziergang in der Nacht von Montag auf Dienstag gestorben sei.
Inwieweit das aufgefundene Gift für den Tod des Hundes verantwortlich ist, ist nicht bekannt

Generell möchten wir euch jedoch mit folgenden „Tipps“ und „Hinweisen“ aufmerksam machen:
Lasst eure Hunde nicht unangeleint durch die Gegend tollen
Wenn euer Hund eine unbekannte „Substanz“ gefressen hat, bitte SOFORT zum Tierarzt gehen und nicht erst warten bis eventuelle Symptome eingetreten sind
Achtsam sein! Behaltet eure Umgebung beim Spaziergang im Blick und meldet uns verdächtige Gegenstände / Vorfälle sofort

Unsere Kollegen*innen der Kriminalpolizei ermitteln in dem Fall.
Ihr habt etwas gesehen oder könnt sachliche Hinweise geben?
Dann meldet euch unter der 0611 / 345-0.
Vielen Dank!

Quelle:

https://www.facebook.com/PolizeiWesthessen/photos/a.1181766958535119.1073741828.1151238558254626/1389001201145026/?type=3

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady