Herne – Und dann suchen wir noch den auf dem Foto abgebildeten Mann, der dringend tatverdächtig ist, einem Herner Rentner knapp 51.000 Euro entwendet zu haben. Was ist am 12. Februar 2017 (Sonntag) passiert?

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Der Senior verlässt gegen 5.00 Uhr einen örtlichen Saunaclub. Vor dem Gebäude wird der Herner von einem ihm unbekannten Mann angesprochen, ob er nicht Lust auf eine „Sex-Party“ in der eigenen Wohnung habe. Der Preis für das Vergnügen: 500 Euro!

Der nicht abgeneigte Senior steigt daraufhin mit dem „Vermittler“ in ein Taxi und fährt zu seiner in Baukau gelegenen Wohnung. Hier teilt der über 70-Jährige dem Mann mit, dass er genügend Bargeld im Hause habe. Dieser greift daraufhin zu seinem Handy, „bestellt“ drei Frauen und fordert den Rentner auf, Wein und Sekt für die Damen zu holen. Daraufhin begibt sich der Herner in die Kellerräume und lässt den „Organisator“ zurück. Bei der Rückkehr klingelt plötzlich das Handy des nun gesuchten Mannes. Mit den Worten, „die Frauen sind unterwegs“, verlässt dieser sehr schnell die Räumlichkeiten.

Nachdem der Damenbesuch nicht erscheint, stellt der „geprellte“ Rentner wenig später fest, dass 800 Euro aus einem Versteck im Schlafzimmer gestohlen worden sind. Doch damit noch nicht genug! Später entdeckt der Senior, dass die Tür zu seinem Keller aufgebrochen ist und dort ebenfalls versteckte 50.000 Euro nicht mehr da sind.

Im Rahmen der kriminalpolizeilichen Ermittlungen stellt sich heraus, dass es eine Videoaufnahme von dem tatverdächtigen Mann gibt. Mit einem richterlichen Beschluss ist ein Foto der gesuchten Person nun zur Veröffentlichung in den Medien freigegeben worden.

POL-BO: Herne / Gesucht! - Dieser Mann verspricht eine "Sex-Party" und klaut Senior über 50.000 Euro

Das ermittelnde Herner Kriminalkommissariat 35 bittet unter den Rufnummern 02323 / 950-8510 oder -4441 (Kriminalwache) um Hinweise.

Ach ja, wieder einmal hat es sich gezeigt, dass die schauspielerische, kriminelle Energie der Trickdiebe sehr ausgeprägt ist. Darüber hinaus wird deutlich, wie risikoreich es ist, hohe Bargeldbeträge in den eigenen (Keller-)Räumen zu deponieren. Leider ist es so, dass die Diebe diese Verstecke sehr gut kennen!

Quelle: Polizei Bochum

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady