Am 25.7.2016 haben wir über einen Mann berichtet, welches ein Mädchen ins Auto gezerrt hat. Der Titel:

Wie verschiedenen Medien berichten, hat ein Unbekannter in Frauenwald (Ilm-Kreis) eine Achtjährige gegen ihren Willen in sein Auto gezerrt, schließlich aber von ihr abgelassen.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Der Mann habe das Kind am Sonntagabend auf einem Spielplatz angesprochen, teilte die Polizei in Ilmenau mit. Der Mann fragte demnach, ob das Mädchen mit ihm mitkommen wolle.

Als die Achtjährige das verneint habe, habe er das Kind gepackt und in seinen Wagen gezerrt. Nach einer kurzen Fahrt stiegen laut Polizei beide aus dem Auto und gingen zu Fuß weiter. Der Entführer habe aber aus zunächst ungeklärten Gründen von dem Mädchen abgelassen und sei geflüchtet.

Das Mädchen ging nach Hause, wo es von dem Vorfall erzählte. Das Kind blieb unverletzt. Die Polizei spricht von versuchter Entführung und sucht Zeugen.


SPONSORED AD


GESCHCIHTE WAR FREI ERFUNDEN!

Wie nun der MDR berichtet, dachte sich die 8-Jährige die Entführung nur aus! Am Sonntag hatte sie ihren Eltern und der Polizei geschildert, dass sie ein unbekannter Mann auf einem Spielplatz angesprochen und dann in sein Auto gezerrt habe. Polizei und Staatsanwaltschaft erklärten am Montag, dass diese Version frei erfunden gewesen sei. Das habe eine erneute Vernehmung der Achtjährigen ergeben.

Quelle- und weitere Informationen finden sie hier: Achtjährige dachte sich Entführung aus

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady

TEILEN