BAB 115, 20.03.2017, 15.05 Uhr – Ein Autofahrer aus Niedersachsen befuhr die BAB 115 in Richtung AD Nuthetal und wollte unter der Drewitzer Autobahnbrücke hindurch fahren. In diesem Augenblick nahm er eine männliche Person auf der Brücke über der Autobahn wahr. Diese machte Bewegungen, als ob sie etwas von der Brücke werfe.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Nur Bruchteile von Sekunden später schlug ein Gegenstand in die Frontscheibe des PKW Mercedes Benz ein. Die Scheibe wurde nicht durchschlagen, jedoch erheblich beschädigt. Der Geschädigte stoppte sofort sein Fahrzeug und lief auf die BAB-Brücke, konnte jedoch niemanden mehr wahrnehmen.

Der Geschädigte ging dann zurück zu seinem Fahrzeug und versorgte die geschockten Insassen. Im Fahrzeug befanden sich zum Tatzeitpunkt der Geschädigte sowie seine Lebensgefährtin sowie ihr gemeinsames Kind. Alle Personen blieben unverletzt.

Am Fahrzeug wurde eine ca. 5 cm große Einschlagstelle festgestellt. Die Frontscheibe war gesplittert und gerissen. Die Polizei leitete ebenfalls sofort eine Nahbereichsfahndung ein, die jedoch erfolglos blieb. Möglicherweise ist der Täter von der Brücke in Richtung Industriegebiet gelaufen.

Die Polizei sucht deshalb mögliche Zeugen. Es wird wegen einer Straftat des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr ermittelt.

Hinweise auf die tatverdächtige Person richten Sie bitte an die Polizeiinspektion Potsdam unter 0331-5508-1224.

Quelle: polizei.brandenburg.de

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady