Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Besonderen Einfallsreichtum bewies ein Frankfurter Polizeibeamter, um einen selbstmordgefährdeten Mann von seinem Vorhaben abzubringen – er sang für ihn. Und rettete ihm somit quasi das Leben.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Hier die Originalmeldung des „Team Soziale Medien“ der Frankfurter Polizei auf Facebook im Wortlaut:

Suizident vor dem sicheren Tod bewahrt

Auf die nicht alltäglichen Situationen angemessen, schnell und oft auch kreativ zu reagieren, das ist es, was unseren Beruf so besonders macht.

Am 22.09. bemerkten Kollegen des 8. Polizeireviers einen Mann, der im 3. OG eines Wohnhauses auf einem Fenstersims stand und die Absicht hatte, sich in die Tiefe zu stürzen.

► Jetzt musste alles schnell gehen.

Die Person ablenken, nur wie?

Kurzerhand beschloss einer unseren Kollegen, ein Lied anzustimmen. Schallend sang er „Hulapalu“ von Andreas Gabalier und lenkte den Mann damit ab.

So gelang es weiteren Kollegen, sich unbemerkt Zutritt zur Wohnung zu verschaffen und den Mann wieder in die Wohnung zu ziehen und ihm somit das Leben zu retten.

Wir freuen uns über die spontane Aktion unseres Kollegen und die dadurch geglückte Rettung!

Quelle: Team Soziale Medien der Polizei Frankfurt

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady