Hamburg  -Die Polizei Hamburg fahndet mit Bildern aus einer Überwachungskamera nach zwei Männern, die im Verdacht stehen, einen 50-Jährigen beraubt zu haben. Die Ermittlungen führt das Landeskriminalamt 14.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Der 50-jährige Geschädigte wollte am Morgen des 05.12.2016 bei der Haspa-Filiale im Erdkampsweg seine Wochenendeinnahmen einzahlen, als er plötzlich von einem unbekannten Täter vor der Bank angegriffen wurde.

Der Täter drängte den Geschädigten in eine Ecke und sprühte ihm Pfefferspray in das Gesicht. Der Täter entriss dem Geschädigten die Tüte mit den Einnahmen und flüchtete gemeinsam mit seinem wartenden Komplizen in Richtung Am Schanzenberg.

Die Täter können wie folgt beschrieben werden

1. Täter

  • ca. 30 Jahre
  • 180-185 cm
  • südländisches Erscheinungsbild
  • kräftige Statur
  • dunkler Bart
  • dunkelgraue/schwarze Stoffmütze
  • dunkle blaue Jacke
  • führte ein Pfefferspray bei sich

pol-hh-170116-1-oeffentlichkeitsfahndung-nach-raubpol-hh-170116-1-oeffentlichkeitsfahndung-nach-raub (1)

2. Täter

  • ca. 175 cm
  • dunkel gekleidet

pol-hh-170116-1-oeffentlichkeitsfahndung-nach-raub (2)

Die Fahnder konnten Bilder des Tatverdächtigen aus einer Kamera sicherstellen und regten bei der Staatsanwaltschaft Hamburg die Beantragung einer Öffentlichkeitsfahndung an.

Hinweise bitte an die Verbindungsstelle im Landeskriminalamt unter 4286-56789.

Quelle: Polizei Hamburg

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady