Die Ausburger Feuerwehr hat ein eingeschlossenes Kind aus einem Leihwagen befreit.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Am 1. August 2016 wurde die Berufsfeuerwehr Augsburg von einer verzweifelten Mutter zum Hammerschmiedweg gerufen. Ihr circa 9 Monate alter Sohn saß im Kindersitz des Wagens und irgendwie hatte das Auto versehentlich verriegelt, zu allem Übel befanden sich die Schlüssel im Fahrzeug.

image
-Symbolbild-

Der Disponent der Leitstelle notierte sich das Kennzeichen des Leihwagens, rief beim Autohändler an und forderte dort einen Ersatzschlüssel an, nahezu zeitgleich entsandte er ein Kleinalarmfahrzeug.

Das Autohaus ist auf dem Weg zur Hammerschmiede ansässig, so dass der Ersatzschlüssel ohne größeren Zeitverlust abgeholt werden konnte.


SPONSORED AD


Wenige Minuten später war das Fahrzeug entriegelt und die Mutter konnte ihren Sohn wieder in die Arme schließen.

Sie bedankte sich bei den Einsatzkräften und brachte noch vor Abrücken der Feuerwehr den Schlüssel um Autohändler zurück.

Gesamtdauer des Einsatzes sieben Minuten.

Quellen:

Augsburger-Allgemeine
Stadtzeitung.de

Danke Marlene T., für die Recherche

Artikelbild: Joerg Huettenhoelscher / Shutterstock.com

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady