Seit vergangenem Samstag sitzen alle vier Mitglieder einer Diebesbande in Untersuchungshaft. Das ist das Ergebnis von intensiven Ermittlungen der Staatsanwaltschaft und Polizeidirektion Görlitz.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Die Familie aus dem Raum Niesky war bereits seit längerem im Visier der Kriminalpolizei. Der 42-jährige Vater, die 43-jährige Mutter sowie die beiden 19 und 21 Jahre alten Söhne werden verdächtigt, seit mindestens einem halben Jahr Diebstähle im ostsächsischen Raum begangenen zu haben. Dabei hatten es die Vier vorwiegend auf Fahrräder abgesehen.

In der vergangenen Woche schlugen die Kriminalisten schließlich zu. Gemeinsam mit der Kriminalpolizei Zgorzelec wurden die Eltern festgestellt, als sie 20 gestohlene Fahrräder an einen Käufer in Zgorzelec veräußern wollten. Die Bikes wurden sichergestellt. Zeitgleich durchsuchten Fahnder die Wohnung der Bande in Deutschland und nahmen die beiden Söhne vorläufig fest.

Im Weiteren durchsuchte die polnische Polizei in Abstimmung mit den deutschen Behörden die beiden Lager des Käufers (47) in Zgorzelec und der Nähe von Krakau wegen des Tatverdachts der Hehlerei.

Aus den dort aufgefundenen über 100 Fahrrädern konnten bislang 32 Fahrräder identifiziert werden, die in der gesamten Bundesrepublik entwendet wurden.

Quelle: Polizei Sachsen

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady