Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Die Staatsanwaltschaft Hamburg und das Landeskriminalamt Hamburg führen seit 2011 ein komplexes Ermittlungsverfahren gegen eine polnisch stämmige Familie, die im Verdacht steht, in mehr als 180 Fällen in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Luxemburg Geschädigte mittels des sog. „Enkeltricks“ betrogen zu haben.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Beim Enkeltrick handelt es sich um einen banden- und gewerbsmäßig begangenen Betrug. Die Täter haben sich darauf spezialisiert, ältere Menschen durch Täuschungen meist um ihre gesamten Ersparnisse zu bringen.

Den Geschädigten wird telefonisch ein Näheverhältnis und eine finanzielle Notlage vorgetäuscht und sie werden zur Herausgabe ihrer Ersparnisse in Form von Geld bzw. Schmuck bewegt.

In dieser Sache wurden im Mai 2014 in Deutschland und Polen insgesamt 30 Objekte durchsucht und 20 Haftbefehle erwirkt.

Ein heute 29-jähriger Pole, der als Mitglied des Führungstrios der Enkeltrickbetrüger gilt, befand sich bislang noch auf der Flucht.


SPONSORED AD


Die Staatsanwaltschaft hatte gegen den Beschuldigten im Oktober 2015 einen Haftbefehl erwirkt und ihn sodann international zur Festnahme ausschreiben lassen.

Er konnte aufgrund der internationalen Fahndung am 19.07.2016 in Ungarn festgenommen und am heutigen Tag durch Zielfahnder des Landeskriminalamtes nach Hamburg überstellt werden

Quelle: Polizei Hamburg

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady