Kannst du uns einen kleinen Gefallen tun? Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und hilfreich findet, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben. Folgende Möglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady, via Banküberweisung

Wilhelmshavenvarel: Wie bereits berichtet, ereignete sich am Vormittag des 27.01.2017 in Varel, Am Spülteich, ein Einbruch in ein Wohn- /Geschäftshaus, bei dem die bislang unbekannten Täter neben Bargeld und Schmuck auch einen Tresor erbeuten.

- Sponsorenliebe | Werbung -

Der Tresor wurde anschließend mit einem Kinderwagen, ebenfalls gestohlen aus einem Hausflur in der benachbarten Lange Straße, durch zwei tatverdächtige Männer zum Bahnhof Varel transportiert und dort im Bereich einer Lärmschutzwand aufgebrochen (entsprechende Pressemitteilungen erfolgten am 27. 01.2017).

Beschreibung:

Die beiden Tatverdächtige (eventuell von südländischer Abstammung) tragen dunkle, kurze Haare, sind ca. 185 cm groß und von schlanker Gestalt.

Der eine Mann trug eine helle Hose sowie einer dunklen Jacke (mit heller Kapuze o.ä.).

Der andere Mann war mit dunklen Sportschuhen, einer dunklen Hose und eine dunklen Kapuzenjacke mit helleren Farbanteilen im Schulter- / vorderen Kapuzenbereich bekleidet.

Er wurde unmittelbar nach dem Einbruch in einer nur wenig entfernten Bankfiliale und später von einem Zeugen am Bahnhof videografiert.

l

Die Polizei ist bei den weiteren Ermittlungen auf die Mithilfe der Bevölkerung angewiesen:

Die Polizei bittet Zeugen, die den Täter auf den Fotos kennen, sich mit der Polizei Varel unter der Telefonnummer 04451-9230 in Verbindung zu setzen.

Quelle: Polizeiinspektion Wilhelmshaven / Friesland

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady