Pittbull greift Hunde an: Am Sonntag, den 31.07.16, gegen 06:00 Uhr, wurde in Oldenburg, An den Voßbergen, ein Pitbull gemeldet, welcher einen Terrier angegriffen habe.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Befragungen vor Ort ergaben dann, dass der 12-jährige Pitbull unbemerkt aus der Wohnung des 35 Jahre alten Hundehalters auf die Straße gelangt sei und dort einen Terrier tot gebissen und eine 73 Jahre alte Hundehalterin, die die Hunde habe trennen wollen, an der Hand verletzt habe.

Gegen 06:30 Uhr meldete eine weitere Hundehalterin (62 J.), dass ihr Pekinese in der Münnichstraße von einem Hund angefallen und tot gebissen worden sei.

Im Rahmen der Absuche wurde der Pitbull dann gegen 07:45 im Bereich Klingenbergstraße von einer Streife gesichtet.

Der Hund lief in eine Bäckerei eines dort befindlichen Verbrauchermarktes. Nachdem alle Personen den Markt verlassen hatten, konnte das Tier dort eingeschlossen werden.


SPONSORED AD


Ein dafür ausgebildeter Polizeibeamter konnte den Pitbull mit einem entsprechenden Gewehr betäuben.

Der Hund wurde durch die Feuerwehr in das Tierheim gebracht. Neben den zivilrechtlichen Ansprüchen und den Kosten für den Einsatz laufen die Ermittlungen, ob ein Verfahren gegen den Hundehalter eingeleitet wird.

Quelle: Polizei Oldenburg-Stadt/Ammerland

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady